Vergangenen Freitag haben Laura und ich wieder einen unserer Trommel- und Trance Tanz-Abende geleitet. Dabei geht es vor allem darum, die eigenen Ansprüche, etwas besonders gut oder richtig machen zu wollen für einen Abend loszulassen, ganz bei sich anzukommen und den Impulsen, die aus dem Körper kommen, zu folgen.

„Ich kann nicht trommeln, ich habe kein Rhythmusgefühl!“ und „Ich kann nicht tanzen, da sehe ich aus wie ein Trampel.“ sind zwei Sätze, die nicht nur ich im Kopf hatte.
Kennst du das?
Mit wissendem Lächeln kommentiert Laura solche Aussagen trocken: „Wer atmet und einen Herzschlag hat, hat auch Rhythmusgefühl! Wer sprechen kann, kann auch singen! Wer gehen kann, kann tanzen!“

Und weißt du was? Sie hat Recht!
Wenn der Perfektionsanspruch mal Pause machen darf und wir uns auf unsere körpereigenen natürlich angelegten Fähigkeiten besinnen, geht es auf einmal ganz leicht.

Während Laura den ersten (Trommel-)Teil des Abends gestaltet, leite ich anschließend den Trance Tanz und habe damit als einzige im Raum keine Augenbinde auf (um aufzupassen, dass die Technik funktioniert und keiner aus dem Fenster tanzt 😀 ).
Trance Tanz heißt, du tanzt barfuß, mit Augenbinde und öffnest dich für Ebenen in dir, die tiefer liegen als das Alltagsbewusstsein.

Es geht nicht im Mindestens darum, dass du einer „ordentlichen“ Choreographie folgst oder dass du besonders elegant oder sexy aussiehst beim Tanzen, sondern im Gegenteil darum, ganz genau in deinen Körper zu lauschen, den Körper tanzen zu lassen und dich den Bewegungen, die aus dir kommen, bereitwillig hinzugeben.
Das gelingt natürlich nicht immer, ist sicher auch tagesformabhängig und braucht vielleicht für den ein oder anderen ein bisschen Übung, um die Kontrolle loszulassen und Vertrauen zu fassen. Aber es lohnt sich!!

Der Grund, warum ich dir heute davon erzähle ist, dass ich mal wieder auch noch 5 Tage nach unserem Abend völlig geflasht bin von der Schönheit der Teilnehmer.
Ich binde regelmäßig in meine verschiedenen Workshops eine Stunde Trance Tanz ein und jedes Mal staune ich von Neuem:

Keine zwei Menschen bewegen sich auf die gleiche Art.
Jeder Tanz strahlt eine ureigene Schönheit aus und offenbart die Einzigartigkeit des Tänzers.

Mal holt die Musik alte Trauer hervor, mal Wut oder Angst, dann wieder unbändige Freude, Zuversicht oder die Gewissheit um die eigene Stärke. Mal kommen Bilder und große Visionen, ein anderes Mal ist es „nur“ die Freude an der Bewegung.
Das alles drückt sich im Tanz aus und vermittelt eine enorme menschliche Kraft.
Schon oft hatte ich am Rand stehend Tränen der Rührung in den Augen, kam mir dabei reichlich kitschig vor 😛 und konnte doch nicht anders, als total ergriffen zu sein.

Ganz normalen Menschen, oft mit den üblichen Selbstzweifeln und Minderwertigkeitsgedanken bepackt, gelingt es für einen gewissen Zeitraum, sich ihren natürlichen Impulsen zu überlassen und im Flow zu sein, im Einklang mit der Musik, ihrem Körper, ihrem eigenen Rhythmus.

Und da du es wahrscheinlich noch nicht oft genug gehört hat, will ich dir heute sagen:

Egal, ob du es schon erkennst oder noch nicht sehen/ glauben kannst:
Wenn du dir erlaubst, deine Masken fallen zu lassen, bist du überwältigend schön! Deine Individualität kannst du weder verdienen oder erarbeiten noch verlieren. Niemand bewegt sich wie du, niemand lacht wie du, niemand klingt wie du. Dein einzigartiger Ausdruck bereichert die Welt!

Finde Möglichkeiten, deiner Individualität Raum zu geben und Ausdruck zu verleihen!
Erlaube dir, Pausen vom oft kritischen, gestressten „Alltagsfunktionieren“ zu nehmen und mit deinem Inneren in Einklang zu kommen!
Trommeln und Tanzen sind zwei mögliche Wege von vielen.

Ich freue mich, wenn du in den Kommentaren berichtest, was du bisher für dich gefunden hast! Was funktioniert für dich, um deine Individualität zu erleben?

 

P.S.: Willst du bei einem Trommel- und Trance Tanz-Abend dabei sein? Im Kalender findest du alle Termine.

P.P.S.: In meiner Facebookgruppe „Leb´ doch, wie du willst“ tauschen wir uns regelmäßig über solche Themen aus. Komm gerne dazu! Wir freuen uns auf dich!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*